Penisverlängerung Kosten

Die Zahl der Männer, die sich für eine Penisvergrößerung interessieren, wird stetig größer. Im Schnitt jedoch sind Männer, die den Eingriff für sich in Betracht ziehen diejenigen, die über ein durchschnittlich großes Geschlechtsteil verfügen.

Oft spielt die Psyche eine große Rolle. Heute können die Patienten zwischen mehreren Eingriffsmöglichkeiten wählen. Das Angebot umfasst operative Eingriffe, wie auch nicht operative Maßnahmen.

Der häufigste Eingriff ist eine Kombination aus Verdickung und Verlängerung.
Im Vorfeld einer Operation, sollte der operierende Arzt, die Erwartungen seines Patienten genau erfragen und ein realistisches Ergebnis skizzieren.

Wie läuft ein Eingriff nun ab?

Bei einer Vergrößerung des Penisses beginnt der Chirurg den Eingriff, indem die inneren Haltebänder des Penisses durchtrennt werden. An der Schnittstelle wird anschließend Eigengewebe eingefüllt. Durch den Einsatz von Eigengewebe kann auf Silikone oder ähnliches verzichtet werden.

Der Sinn des Eingriffes ist es, den ursprünglichen Verlauf des Penisses zu begradigen. Wird der natürliche Bogen “gestrafft”, entsteht dadurch die gewünschte Verlängerung. Der Vorteil díeser OP Methode ist, neben dem Verzicht auf Fremdmaterialien, auch der vergleichsmäßige geringe Aufwand, da die Peniswurzel nicht behandelt werden muss.

Somit bleibt die Funktion des Penis erhalten. Das zu erreichende Ergebnis, bei diesem Eingriff, hängt von der natürlichen Beschaffenheit des Geschlechtsorgans ab. Je nach Länge der Bänder und Beugung des Neigungswinkels, kann der Penis nach der Operation, bis zu 3,5cm länger sein. Der Mann muss im Gegenzug mit einer 2-3cm langen Narbe leben.

Im Schnitt werden für den Eingriff ca. 5300Euro angesetzt.

Verdickung mit körpereigenem Fettgewebe

Wird der Penis durch ein Verdickung vergrößert, wird auch dieser Eingriff mit Eigengewebe, genauer Eigenfett, durchgeführt.
Der schwierigste Part dieses Eingriffs ist die Entnahme und Behandlung des Fettes. In der Regel sollte an den Innenseiten der Oberschenkel das Fett entnommen werden. Das lebende Fett muss nach der Entnahme umgehend gereinigt und aufgearbeitet werden. Das behandelte Material wird im Anschluss mit einer Kanüle unter die Penishaut gespitzt. Nach dem Eingriff wird ein spezieller Verband angelegt. Eine Woche lang wird dadurch der Druck kontrolliert und ein gleichmäßiges Ergebnis erzielt.

Der Heilungsprozess nach diesem Eingriff dauert etwas länger und kann optisch beunruhigend wirken. Verfärbungen und Verdrehungen können auftreten.
Wichtig für diesen Eingriff, ist es zu wissen, dass nur der Schafft verdickt werden kann. Um ein natürliches Ergebnis zu behalten, wird die Relation zum Peniskopf als Massstab genommen.

Die Kosten für diesen Eingriff liegen bei ca 4300Euro.

Entscheidet sich ein Patient für eine Kombination aus beiden Eingriffen, werden um die 6500Euro angesetzt.

Wer Angst oder Bedenken vor einem operativen Eingriff hat, kann auch mechanische Mittel anwenden. Die Penisvelängerung mit Phallosan ist eine  schonende Methode ohne Narbenbildung – und natürlich um einiges günstiger. Der Erfolg des Streckgürtels tritt allerdings erst nach einigen Monaten auf. Dennoch ist eine Verlängerung von mehreren Zentimetern möglich. Der Penis wird permanent gedehnt und über einen konstanten leichten Zug, wird der Penis über die Wochen und Monate dauerhaft verlängert. Eine weitere Möglichkeit bietet sich neuerdings mit dem Expander von Penimaster – sie soll ebenso funktionieren wie Phallosan, nur wird hierbei auf ein mechanisches Zieh-Konzept gesetzt und nicht auf die Erzeugung eines Unterdrucks.

⇒ Zur Penispumpe – Startseite

phallosan exitpopup