Elektrische Penispumpe

Erektile Dysfunktion, Umgangssprachlich „Impotenz“ genannt, ist ein Wort, vor dem sich sehr viele Männer fürchten. Ursachen für eine solche Impotenz gibt es viele. Zu viel Stress, falsche Ernährung, Rauchen aber auch zu hoher Alkoholkonsum können Gründe sein. Doch natürlich spielt auch das Alter hierfür eine entscheidende Rolle.

Man sagt, dass heute fast 10 Prozent der Männer zwischen 40 und 70 Jahren vollkommen impotent sind und fast die Hälfte an Erektionsstörungen leidet. Viele Männer stellen sich die Frage, was sie gegen dieses unangenehme Problem unternehmen können. Neben Medikamenten oder Operationen gibt es dafür heute eine sogenannte Erektionspumpe, welche auch Penispumpe genannt wird.

Was versteht man unter einer Penispumpe?

Die Erektionspumpe ist ein besonderes Gerät, das vor allem zur Behandlung von Impotenz und Erektionsstörungen verwendet wird. Das Gerät besteht aus einem sogenannten „Zylinder“ sowie einer „Unterdruckpumpe“. Das männliche Glied wird in den Zylinder eingebracht. Danach wird ein Unterdruck erzeugt.

Die Schwellkörper des Glieds werden dadurch mit Blut gefüllt und es kommt zu einer schnellen Erektion. Die Dauer der Erektion reicht grundsätzlich für den Geschlechtsverkehr aus und kann durch einen zusätzlichen Penisrings noch verlängert werden.

Penispumpen gibt es heute in sehr vielen unterschiedlichen Ausführungen. Bei den meisten Modellen wird der Unterdruck manuell erzeugt, meist durch eine Ballpumpe oder auch durch eine „Pistolengriffpumpe“.

Eine neue und fortgeschrittene Variante ist jedoch die elektrische Penispumpe, die einen stärkeren Unterdruck erzeugen kann und zudem angenehmer in der Bedienung ist. Die Pumpe benutzt eine elektrische Vakuumpumpe, welche den Druck automatisch erzeugt. Das manuelle Pumpen ist dabei also nicht mehr nötig, was viele Männer als einfacher empfinden.

Die Anwendung

Die Anwendung einer elektrischen Penispumpe unterscheidet sich kaum von der „normalen“ Variante. Der Penis wird hierzu ebenfalls in den Zylinder eingeführt. Hierzu kann vorher ein Gleitgel verwendet werden. Die sogenannte „ Vakuumpumpe“ wird nun eingeschaltet und der gewünschte Unterdruck entsteht von alleine. Zuerst sollte die Pumpe dabei jedoch nicht auf vollste Leistung gestellt werden. Ein vorsichtiges Antasten wäre ein guter Ratschlag, denn elektrische Penispumpen können einen deutlich größeren Unterdruck erzeugen.

Unterschiedliche Modelle

Die Penispumpe gibt es sowohl in ihrer manuellen, als auch in ihrer elektrischen Variante, mit Vibration. Durch das Vibrationsmodul, welches integriert wurde, ermöglichen die Pumpen eine neue Erregungsform. Bestimmte Modelle gibt es zudem mit einer eigenen Fernbedienung, mit der die Vibration und das Vakuum gesteuert werden kann.
Einige Pumpen verfügen zudem über eine „Digital-Unterdruckanzeige“, mit welcher der Unterdruck angezeigt werden kann. Gemeinsam haben die elektrischen Modelle jedoch alle, dass sie auf „Knopfdruck“ funktionieren.

Vorteile

Der wohl größte Vorteil liegt darin, dass Mann nicht selbst Hand anlegen muss! Die meisten Männer bevorzugen die elektrische Variante, da sie einfach bequemer ist. Das Pumpen per Hand fällt komplett weg. Manuelle Pumpen müssen meist mit zwei Händen bedient werden. Die elektrische Pumpe hingegen hat den Vorzug, dass sie praktisch auf Knopfdruck funktioniert und der Zylinder nur mit einer Hand gehalten werden muss.

Ein weiterer Vorteil ist wohl der stärkere Unterdruck, der erzeugt werden kann. Der Penis kann dadurch innerhalb von Sekunden steif werden. Durch den starken Unterdruck kann die Penispumpe zumindest in der Theorie auch zur Penisverlängerung eingesetzt werden. Auch ist die elektrische Variante deutlich langlebiger, denn sie sind meist robuster gebaut. Die Lebensdauer erweist sich bei der elektrischen Pumpe um einiges länger.

Wer sich für eine elektrische Penispumpe entscheidet, wählt den bequemeren Weg. Die Pumpen lassen sich einfach und unkompliziert bedienen und bieten zudem noch einen stärkeren Unterdruck. Die Erektion tritt dadurch nicht nur wesentlich schneller ein, die Pumpe eignet sich dadurch auch zur Penisvergrößerung. Besondere Effekte, wie Vibration ermöglichen zudem ein völlig neues Erektionserlebnis. In der Handhabung ist die elektrische Variante also deutlich einfacher, unterscheidet sich von der Funktionsweise jedoch nicht von ihren manuellen Kollegen.

⇒ Zur Penispumpe – Startseite

phallosan exitpopup